Start | Kontakt | Impressum | Datenschutz
 
 
 

Hertkorns USA Presseschau

 
 
 
 
 
 
 

Dr. Michaela C. Hertkorn, Journalistin

Hertkorns USA Presseschau

 
 

Merkels Politik "out of touch" mit der Bevölkerung

Die ARD berichtete in der vergangenen Woche "US-Wahlkampf 2016: FBI untersucht mögliche Absprachen mit Russland..." und verpasste dabei das eigentlich wichtige und wesentliche Thema: die Verwicklungen des FBI.(1)

In seinem Artikel 'In America Today, Facts Cannot Compete With Lies" – im heutigen Amerika können Fakten nicht mit Lügen mithalten – schreibt Paul Craig Roberts denn auch passend:

"Unable to provide an ounce of evidence that a Trump / Putin conspiracy stole the presidential election from Hillary Clinton, the corrupt US 'intelligence' agencies are shifting their focus to social media and to Internet sites such as Alex Jones and Breitbart. Little doubt the FBI investigation will trickle down to Glenn Greenwald and The Intercept, Zero Hedge, the Ron Paul Institute, Nomi Prins, Naked Capitalism, Lew Rockwell, Global Research, antiwar.com, and to others on the PropOrNot, Harvard Library, and LeMonde lists, such as top Reagan administration officials David Stockman and myself. It is extraordinary that the FBI is so desperate to protect the budget of the military/security complex that it brings such embarrassment to itself. Who in the future will believe any FBI report or anything a FBI official says?"

Idiomatisch übersetzt:
"…Unfähig auch nur den kleinsten Nachweis dafür aufzubringen, dass etwas an der Trump-Putin Verschwörung dran sei - Russland habe 2016 die Wahl von Hillary Clinton gestohlen (oder diese beeinflusst) - verlagerten die korrupten US Geheimdienste und der Verfassungsschutz nun ihr Augenmerk von (Staatsfeind Nummer 1) Russland auf die sozialen Medien... Es sei beachtlich, wie weit der Verzweiflungsgrad des FBI reiche, lieber das Budget des militärischen und Sicherheitskomplexes zu schützen, als sich selbst vor einer Blamage zu bewahren…"

Quelle: Paul Craig Roberts: 'In America Today, Facts Cannot Compete With Lies', ZeroHedge, 23.03.2017,
http://www.zerohedge.com/news/2017-03-23/paul-craig-roberts-america-today-facts-cannot-compete-lies

Siehe auch:
Paul Craig Roberts, 'Mainstream Media in Total Collapse' – das Totalversagen der (Massen)Medien, 21.03.2017
http://www.globalresearch.ca/mainstream-media-in-total-collapse/5580854

In einer RT Diskussionsrunde 'Bullhorns: Same Boss?' diskutierten Analysten am 20.03.2017 die für die Demokratie gefährlichen Folgen des gegenwärtigen 'McCarthyisms'. Die Neuauflage eines anti-Russland McCarthyisms im unter Präsident a. D. Obama begonnenen 'Zweiten Kalten Krieg' sei schlimmer als sein Vorgänger der 1950er Jahre. Heutzutage seien es schließlich die offiziellen Medien, welche die alternativen Medien (unter dem Vorwand ‚fake news') zensieren wollten.

https://www.rt.com/shows/crosstalk/381353-trump-candidate-president-opposition/

Dem entspricht ein früheres Interview mit Ray McGovern bei der Alex Jones Show. McGovern, CIA Analyst, spricht von einem 'constitutional embarrassment' – einer beschämenden Gesamtsituation für die (US) Verfassung. Wir lebten heute in einer Situation, in welcher ein Politiker den anderen decke... In den 1970ern sei dies (noch) anders gewesen. Damals habe es einzelne in der Politik gegeben, die im US Kongress aufgestanden seien und sagten die CIA ginge zu weit... Und dann sei es zu echten Untersuchungen gekommen... Heute lebten wir jedoch in einem Moment, bei dem es darauf ankäme, dass die Bürger auf die Straße gingen... Bei den USA handele es sich um eine 'extra-constitutional society' – eine Gesellschaft außerhalb der Verfassung... Die größte Veränderung liege darin, dass es keine wirklich unabhängigen Medien mehr gebe... Jeder Konflikt in der letzten Zeit – Gaza, Ukraine – sei von den Medien falsch dargestellt worden... Dies sei wirklich gefährlich... Ohne eine freie Presse gäbe es keine Demokratie."

https://www.youtube.com/watch?v=1xB9TzZKUXM

Doch gehen wir noch einmal zur RT 'Crosstalk Show' vom 20.03.2017 zurück.

Hier ging es vor allem auch um den Besuch von Kanzlerin Angela Merkel in Washington DC in der vergangenen Woche. Im Vordergrund stand die zunehmende 'Isolation' Merkels in Europa und den transatlantischen Beziehungen. Das Treffen mit Präsident Donald Trump sei für Merkel enttäuschend verlaufen.  Deutschland habe sich in den Jahren unter Ex-Präsident Obama in der ‚privilegierten Position' befunden, Russland zu bedrohen und den Rest Europas zu dominieren – immer mit der Garantie im Hintergrund, dass die wirtschaftliche, militärische und geopolitische Macht Amerikas Merkels Politik hierbei unterstützen würde. Jetzt wo Donald Trump Merkel die kalte Schulter zeige, hätten sich ihre Optionen verändert, bzw. verschlechtert… Merkel sei das Synonym für eine Politik in Europa, die 'out of touch' mit der Bevölkerung sei...
Es bestehe kein Zweifel, dass Merkel Trump verachte. Ihre Wähler lehnten Trump ab, die Deutschen Staatsmedien hätten Trump im Wahlkampf angegriffen... Deutschland zahle jetzt den Preis dafür. So habe Präsident Trump einen Spiegel Reporter als 'fake news' Reporter bezeichnet... Man dürfe keine wirkliche Annäherung zwischen Merkel und Putin erwarten, und auch keine Lösung der Spannungen bezüglich der Ukraine...

"Merkel often presents the image of being a German matronal technocrat with all the charisma of a potato. But at her heart she is a liberal ideologue that exemplifies the very worst European exceptionalism… Merkel exemplifies all the bad things we have seen in the European Union the last 20 years… The Western globalist elites will do everything for her to stay in power after the election in September... They are already dominating the media… And even if she is replaced by Martin Schulz, it is the same… But what I really admire is the patience of both Trump and Putin, that they welcome her after everything she said about them, after this meeting, this summit of Malta where they said that Trump and Putin were a threat to Europe, after that, meeting her is already a huge favor, a huge privilege that they are giving her (Merkel). And of course I liked the joke of Trump 'at least we have something in common' (having been listened to by Obama) – all the hysteria about Russian hackers getting involved in the German election
and French election, in the American election, when everybody knows, and it has been admitted now, that Obama has been listening to Merkel…"
https://www.rt.com/shows/crosstalk/381353-trump-candidate-president-opposition/


Was die laufenden Untersuchungen im US Kongress bezüglich der Abhörungen von Donald Trumps Wahlkampfteam betrifft, sind die nachstehenden Links von Interesse:

Baxter Dmitry, '12 Pieces Of Evidence Prove The Lying MSM Knew Obama Spied On Trump', 25.03.2017
http://yournewswire.com/evidence-msm-obama-spied-trump/

Sean Adl-Tabatabai, ‚ Trey Gowdy Points To Barack Obama As Source Of Flynn Leaks', 25.03.2017
http://yournewswire.com/trey-gowdy-obama-flynn-leaks/

Sean Adl-Tabatabai, ‚ Washington Post: Obama May Face Criminal Charges', 25.03.2017
http://yournewswire.com/washington-post-obama-criminal-charges/

http://www.nbcnews.com/news/us-news/clinton-ally-says-smoke-no-fire-no-russia-trump-collusion-n734176

http://thehill.com/blogs/blog-briefing-room/news/324234-former-clinton-supporter-smoke-but-no-fire-when-it-comes-to

http://www.zerohedge.com/news/2017-03-22/nunes-fbi-not-cooperating-our-investigation-trump-wiretapping

https://mobile.nytimes.com/2017/03/22/us/politics/devin-nunes-wiretapping-trump.html

http://www.breitbart.com/video/2017/01/17/mccain-trump-has-a-point-dossier-leak-was-totally-wrong/

'The McCain mutiny and the demonization of Iran', 25.03.2017 (https://www.rt.com/shows/watching-the-hawks/382265-iran-threat-strada-lawsuit/)


Und dann vor allem:
Steele, Robert with Fredrik Heffermehl and Enrique Salinas, 'Donald Trump, the Deep State, War & Peace, & the Nobel Peace Prize,' International Press Center, Oslo, Norway (YouTube 28:05), March 19, 2017:

"…. Part of the problem for Trump and Putin is that all of their generals are trying to start WW III, just like (for) Khrushchev and Kennedy. We are back in the same place. But if Trump and Putin were to have a private meeting in Hamburg before the G20 (in July 2017), and if they were to declare peace, and if they were to adopt the idea of the open-source-everything-engineering, which would lift the 5 billion up, and basically keep all of the refugees home, then in fact I believe they (Putin and Trump) would deserve the Nobel Peace Prize (in four years)… The neo-conservatives have hijacked US foreign policy. They are the ones pushing for the military. Any common sense person looking at the US military will see a military that costs too much, cannot win wars. It consumes 60 % of the US budget… We have a thousand overseas bases that are used to smuggle gold, cash, drugs and small children. These bases are not there for the military. They are there for the CIA to smuggle stuff…
Putin has asked Trump for a private meeting in Hamburg… That could be as important a meeting as Reykjavik was for Reagan and Gorbachev. If Trump and Putin declare peace in Hamburg, I think we will begin a new era…"

"…Seit Kennedy sei Trump der erste Präsident der nicht vom 'deep state' unterstützt werde...'

https://www.youtube.com/watch?v=yvYWNR9575I&feature=youtu.be


(1) FBI untersucht mögliche Absprachen mit Russland, 20.03.2017, www.tagesschau.de
 

27. März 2017

 
   


Dr. Michaela C. Hertkorn

Michaela Hertkorn studierte Politische Wissenschaften an der Universität Heidelberg.
Seit 2013 ist sie Mitglied des Deutschen Presse Verbandes. Ihre journalistische und schriftstellerische Arbeit konzentriert sich auf die US Außen- und Sicherheitspolitik.
Michaela Hertkorn besitzt die Staatsbürgerschaften von Deutschland und den USA.