Start | Kontakt | Impressum
 
 
 

 

 
 
 
 
 
 

Fachkräfte & MINT

In vielen Unternehmen ist die Fachkräfteproblematik bereits spürbar, vor allem in den Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen bestimmte sich bislang vor allem durch die jeweilige Position bzw. Stärke auf den entsprechenden Absatz- und Finanzmärkten. Technologische und ökonomische Entwicklungen führen nun aber dazu, dass der Bedarf an Fachkräften ständig steigen wird. Gleichzeitig wird deren Verfügbarkeit vor allem aufgrund des demografischen Wandels deutlich sinken. Dieses Dilemma führt zwangsläufig zu einer neuen Schwerpunktsetzung: Mehr noch als Kapital werden künftig (hoch-)qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Engpass der weiteren Unternehmensentwicklung. Die Wettbewerbsfähigkeit wird maßgeblich von der Fähigkeit beeinflusst werden, attraktiver Arbeitgeber zu sein.

 „Kapital lässt sich beschaffen,
Fabriken kann man bauen,
Menschen muss man gewinnen.“
(Hans Christoph von Rohr)

Strategische Personalarbeit und die Berücksichtigung wesentlicher Megatrends bekommen damit für die meisten Unternehmen eine stark zunehmende Bedeutung. Als Unternehmer haben Sie sich in Ihrer Personalarbeit mit sieben wesentlichen Megatrends zu beschäftigen, die mehr oder weniger auch Ihr Unternehmen betreffen werden:

  1. Alterung der Gesellschaft
  2. Gesellschaftlicher Wertewandel
  3. Individualisierung
  4. Feminisierung der Arbeitswelt
  5. Rasanter Anstieg technologischer Entwicklungen
  6. Wissens- und Innovationsgesellschaft
  7. Fortschreitende Globalisierung

Diese führen in Ihren Unternehmen zu zahlreichen Konsequenzen, die nachfolgend exemplarisch, aber nicht abschließend aufgelistet sind:

  • Alterung der Belegschaften
  • Langfristig sinkender Anteil an Erwerbspersonen
  • Sinkender Anteil von Nachwuchskräften und Potenzialträgern
    (war for talents)
  • Verlängerung der Lebensarbeitszeit
  • Zunehmende Verdichtung von Arbeit
  • Berücksichtigung mehrerer Generationen mit divergierenden Wertemustern
  • Umgang mit Diversity und die Notwendigkeit der Integration
    (nicht nur generativ)
  • Zunehmende Teilhabe von Frauen am Erwerbsleben
  • Steigende Komplexität und globale Vernetzungsdichte
  • Zunehmende Beschleunigung und steigende Veränderungsgeschwindigkeit bei gleichzeitigem individuellen Wunsch nach Entschleunigung
  • Instabilitäten von oder in Systemen der Arbeits- und Lebenswelten
  • Zunehmende Ungewissheit und Unvorhersehbarkeit
  • Bedeutungszuwachs von Wissen und Kompetenz als Wettbewerbsfaktor
  • Steigender Bedarf an Innovationskraft

Wie gehen Sie mit diesen Themen um? Wer ist Ihr Gesprächspartner, wenn es um die Auswirkungen auf Ihr Unternehmen geht?

Zur Sicherung Ihres nachhaltigen Erfolgs werden Sie sich mit diesen Konsequenzen befassen müssen. Einen Teil der anstehenden Herausforderungen können Sie als Unternehmer selber lösen, nämlich alle Aspekte, die sich mit der Frage beschäftigen: „Wie attraktiv sind Sie oder Ihr Unternehmen als Arbeitgeber?“

Ein nicht zu unterschätzender Teil der Lösungen der Fachkräfteproblematik liegt nicht in Ihrer Hand als Unternehmer. Hier sind andere gefragt: Vom kommunalen über Landes- und Bundes- bis hin zu Europapolitikern.

Ihr Vorteil als DAV Mitglied

Eine Mitgliedschaft im „Deutscher Arbeitgeber Verband e.V.“ verschafft Ihnen unverbindlichen Zugang zu einem Erfahrungsnetzwerk. Treffen Sie auf Unternehmer und Experten, die sich der Fachkräfteproblematik bereits angenommen haben. Sprechen Sie mit diesen über deren Erfahrungen. Mit dem DAV ist ein "Ort der Begegnung", ein liberal konservativer Heimathafen für Unternehmer geschaffen, der einen Gedankenaustausch auf Augenhöhe erlaubt.

Der Nutzen einer Mitgliedschaft geht aber darüber hinaus. Wir wollen den Unternehmern Deutschlands dort eine Stimme geben, wo Sie alleine nicht gehört werden. Der „Deutscher Arbeitgeber Verband e.V.“ wird sich zum Brennglas Ihrer Interessen und Anliegen entwickeln und möchte auf dieser Basis politische Akzente setzen. Wir werden auf drängende Fragen Antworten entwickeln, die zu einer Linderung der Fachkräfteproblematik führen. Die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen gehört genauso zu den Themen wie beispielsweise Fragen des Kündigungsschutzes, der Flexibilisierung von Arbeitszeitmodellen, oder der Enttabuisierung der Rente mit 67. Neben dem Setzen von politischen Akzenten wird der „Deutscher Arbeitgeber Verband e.V.“ Organisationen in Deutschland unterstützen, die sich dem MINT-Thema annehmen. Wir werden Initiativen schaffen und unterstützen, die dem naturwissenschaftlichen Unterricht in Deutschland wieder einen höheren Stellenwert geben. Die Schaffung von Rahmenbedingungen, in denen unsere Schulen möglichst viele qualifizierte Schulabgänger hervorbringen, ist uns ein besonderes Anliegen, von dem Sie mittelfristig als Unternehmer profitieren.

Die Lösung der Fachkräfteproblematik ist ein gesamtgesellschaftliches Thema. Als „Deutscher Arbeitgeber Verband e.V.“ bündeln wir die Stimmen und die Kraft unserer Mitglieder. Gemeinsam fühlen wir uns dem Wirtschaftsstandort Deutschland verpflichtet und wollen Bedingungen schaffen, damit über Forschung, Innovation und Patente unsere wirtschaftliche Stärke erhalten bleibt und damit auch der Wohlstand unserer Gesellschaft – dafür braucht es kluge Köpfe in Ihren Unternehmen.